Dienstag, Juli 24, 2007

Paintball

Folgender Text und inbesondere das Foto ist für pazifistische Elternteile NICHT geeignet:


Vorgestern habe zum allerersten Mal in meinem Leben Paintball gespielt, mit dem Erfolg, dass ich gestern keine Treppen mehr laufen konnte und tatsächlich die Männer um ihre Fähigkeit, im Stehen pinkeln zu können, beneidet. Der Muskelkater ist wirklich krass.

Zum Spiel an sich:

-Es bilden sich zunächst zwei Gruppen und los geht's :-)

-Geschossen wird mit Farbmunition, die aus mit Lebensmittelfarbe gefüllten Gelatinekugeln besteht.Allerdings sollte man nicht denken, man bewirft sich mit Gummibärchen, denn Treffer auf Oberschenkel ect. geben schon blaue Flecken.

-Wenn man getroffen wird, hebt man die Hände, schreit laut "HIT", damit man nicht weiter befeuert wird und geht vom Spielfeld.

-Das Spiel ist beendet, sobald eine Gruppe keine Spieler mehr auf dem Feld hat. Ist bestechend einfach, gell...

-Das Ganze wird von Schiedsrichtern überwacht.

-Ein Spiel dauert in Abhängigkeit von der Anzahl der Mitspieler zwischen 10-15 Minuten. Es bilden sich zwei (neue) Gruppen und die nächste Runde beginnt.

-Wenn ein Spieler eine Pause braucht, kann er jederzeit eine Runde aussetzen oder auch während eines Spiels vom Platz gehen.

Ok, und jetzt zur Kirchheimer Anlage:

Ein Tag spielen kostet für jede Person 50€, was zwar sehr teuer erscheint, allerdings bekommt man dafür eine Schutzmaske, die Markierer und 200 Patronen gestellt, eine Einweisung und auch Schiedsrichter. Als Frau bekommst man außerdem einen Brustpanzer, unter dem es richtig schön warm wird.
Ok, ehrlich gesagt war mir das auch zu teuer, aber da der Beste aller Männer den Platz reserviert und Geld gezahlt hat und die Gruppe zu klein war, habe ich dann doch mitgespielt.

Wichtig ist, dass jeder Spieler über 18 sein muss und die Ausweise auch kontrolliert werden. Die Anlage befindet sich in einem immer noch genutzten Steinbruch, wird aber mit weiteren Deckungen, wie Paletten ect. bestückt. Da es vor unserem Spiel geregnet hat, war die Anlage zu Beginn an einigen Stellen sehr matschig, was zu Plateauschuhe führte, da man bei jedem Schritt 2cm zusätzlichen Matsch unter der Sohle hatte.

Aber da in einem Steinbruch gespielt wird, ist festes Schuhwerk ja eh logisch.

Ein Manko der Anlage ist, dass keine Toiletten vorhanden sind und so nur der Wald bleibt.

Das Spielen macht wirklich Spass, weil man auf dem Gelände auch viele Verstecke nutzen kann, klettern, laufen ect.,ect.

Kommentare:

Lenz hat gesagt…

hast du vielleicht noch ein foto von pfötchen nach dem match? :)

AnKa hat gesagt…

ja, das gibbet hier:
http://www.zooomr.com/people/19135@Z01/

Anonym hat gesagt…

das kleine quadratische vom anderen stern kenne ich üüüüüberhaupt nicht.vor so etwas werden kleine kinder gewarnt und von der strasse geholt.ist ja furchterregend.das ist ganz bestimmt kein kind von mir.

Glamour hat gesagt…

Als der, der immer den letzten Senf dazugeben muss...:

200 Schuss? Und was macht man nach den ersten 10 Minuten? Weis ja nicht, aber ich kann mich erinnern, dass ich beim Paintballspielen ca. 5 Minuten einfach nur Zischen gehört hab, und dann war ein Treffer und Aus. Falls das hier jemand liest und illegal Paintball spielt und ein Opfer sucht... Da bin ich! Kontakt über AnK!