Freitag, September 14, 2007

AnKa im Knast

Hehe, könnte mal jemand nach meiner Mama sehen? Das ist die Dame, die jetzt wahrscheinlich hysterisch kreischt.
Ja, ich war wirklich im Knast und zwar gestern im Rahmen meines Praktikums.
Gefallen hat es mir dort seltsamerweise sehr, naja, vielleicht nicht so ganz seltsamerweise. Auf jeden Fall hatten wir großes Glück, denn der Sozialarbeiter, der uns alles erläuterte, war echt mal ein Töfften. Er erzählte total offen und ehrlich vom Alltag im Gefängnis mit einer gehörigen Portion Sarkasmus und Pragmatismus.
Und ich habe mich mal wieder als echt schräg geoutet (zumindest nach den Blicken meiner Mitpraktikanten), denn ratet mal, wer als Einzige von 5 Praktikanten wusste, wie man im Knast wohl Alkohol herstellen könnte, dass man in langen Haaren auch längst zurückliegenden Drogenkonsum nachweisen kann und was ein Sozialkaufhaus ist?? Dafür wundere ich mich mal wieder, wie wenig manche Menschen in 20 Jahren über den eigenen Tellerrand geschaut haben.

Wie dem auch sei, ich finde die Arbeit im Gefängnis echt interessant, schließlich ist man dort sehr nah am Menschen, man kann interdisziplinär arbeiten und hat somit nicht den Paragraphen-Tunnelblick und hat immer wieder neue Herausforderungen.
Deshalb möchte ich auch versuchen, mein nächstes Praktikum im Gefängnis ab zu legen.

Könnte nun nochmal jemand nach meiner Ma schauen? Schätzungsweise sieht sie sehr weiß aus und fragt sich, warum zum Teufel sie Kinder in die Welt gesetzt hat.

Kommentare:

ChiliLady hat gesagt…

hey!
dein Blog ist sehr interessant und ich lese deine Einträge wirklich gerne! Hättest du Lust, dich mit mir zu verlinken? dann schreib mir einfach ein Kommentar in „my everyday glamour“ oder eine mail (mail-adresse findest du auf dem Blog!)

Andreas hat gesagt…

dann sollte dich dein mann schnell noch heiraten bevor du ab in den bau gehst.
schlimm mit dir liebes fällst du überall auf.

AnKa hat gesagt…

@chililady: Ich werde mir nachher mal dein Blog ansehen.
Aber prinzipiell mag ich die Link-Tausch-Sache nicht, ich verlinke die Blogs, die ich gern lese, gut finde und empfehlen kann, ansonsten nicht.
Gibt zwar weniger Links, aber mir ein ehrlicheres Gefühl.