Donnerstag, Dezember 10, 2009

Schweige still, Till

Nun läuft also Zweiohrküken in den deutschen Kinos. Vorneweg: Ich habe schon Keinohrhasen nicht angeschaut und kann wohl ziemlich sicher auf die Fortsetzung verzichten. Was ich darüber höre, lässt vor meinem inneren Auge eine unerträgliche Mischung aus Kitsch, spätpubertären Albernheite und als Abschuss eben Till Schweiger.
Der einem nun von überall mit dem Gesichtsausdruck anschaut, für den er unweigerlich geboren wurde: Leicht grenzdebil. Aber da es ja immer schlimmer geht, darf er nu auch in jedem Mikrofon als Warnung an unzählige Kinder dienen: "Wenn du nicht brav zum Logopäden gehst, wirst du irgendwann auch so reden."
Was er sagt, ist aber auch nicht besser als wie er es sagt. Anscheinend hält er sich für eine Mischung aus Will Smith und Peter Pan, doch leider wirkt die Möchtegern-Macho-Attitüde bei ihm eher wie das Muttersöhnchen-Stil und auch ansonsten beweist er, dass 4 Kinder kein bischen dabei helfen erwachsen zu werden.

Und passend zur Weihnachtszeit wünsche ich mir da nur eins: Besinnliche Stille, demnächst dann wieder was Sehenswertes im Kino und das die Till-mania ähnlich lange besteht wie die Karriere des jeweiligen DSDS-Siegers.

Kommentare:

Stephan hat gesagt…

Also der liebe Herr Schweiger gehört ebenfalls nicht zu meinen Lieblingsschauspielern und ich vermeite es Filme mit ihm zu sehen. Das geht so weit, das sich mir fast Inglourious Basterds wegen Til nicht angeschaut hätte.
Was leider nicht in Erfüllung gehen wird, ist dein Wunsch, dass eine Karriere bald endet. Die läuft seit "Der bewegte Mann" und hatte glaube ich wenig tiefen.

AnKa hat gesagt…

Ne, die läuft seit Manta, Manta.

Und von mir aus kann er ja a bisserl Karriere haben, er soll bloß nicht so sinnlos gehypt werden.

freshekki hat gesagt…

ha! geilo! der DSDS-Vergleich hihihihiih