Donnerstag, Januar 11, 2007

Southern/Hoffenberg - Candy oder die sexte der Welten

Heute habe ich ein ganz besonderes Schmankerl.

Gefunden habe ich es in einem dieser 1€-Pappkartons vor einem Kramladen, aufgefallen ist es mir, weil ich zu der Zeit gerade Voltaires Candide gelesen habe.

Angeregt von Voltaires Candide und seiner Verhöhnung des neuen naiven metaphysischen Optimismus schickt Southern, unterstützt von seinem Co- Autor Hoffenberg, Candy, das Collage-Mädchen aus gutem Hause, ausgestattet mit Treuherzigkeit und Menschenliebe, hinaus in die und treibt sie mit umwerfender Präzision von einer Horizontalen zur anderen, bis sie beim großen Yogi Grindle schließlich die sech(x)te Phase der Selbstverwirklichung erreicht.

Das Sexuelle, schrieb Marx, ist wie ein Schluck Wasser. Wo es aber nicht selbstverständlich genossen wird, entsteht Panik. Candy, erschreckend aufgeklärt und doch besessen vom viktorianischen Ideal, dass die Frau den Männern in ihrer dienend helfen muß, taucht als eine Art freiwillige Feuerwehr überall auf, wo sie glaubt, dass man sie braucht.

Aus dieser großzügigen Interpretation ihrer weiblichen entwickeln die Autoren des Buches eine verwegen-burleske Komik. Candy, die leibhaftige Unschuld ist ihnen Anlaß, Psychoanalyse und Sex, Astronautenfieber und fernöstliche Heilslehren aufs Korn zu nehmen. Vor allem aber treiben sie den Teufel mit dem Beelzebub aus- die Pornographie mit parodistisch- pornographischen Mitteln: Pop- Art der heißesten Sorte.

Schon an dieser eigentümlichen Beschreibung erkennt man, das Schätzchen ist schon etwas älter, in Amerika ist es bereits 1964 erschienen.

Ich kenne kein anderes Buch, das gleichzeitig dermaßen kindisch, albern und niveaulos wirken kann und auf dem 2. Blick wirklich intelligent geschrieben ist. Tatsächlich handelt es sich um Satire at ist best. Und ich finde es wirklich verwunderlich, dass man nirgends etwas über dieses Buch erfährt und mir selbst die Verfilmung von Marlon Brando kenne. Falls ihr besser in der Internet-Recherche seid, bin dankbar über Informationen ;-).

Dieses Buch ist wirklich absolut köstlich und eignet sich tatsächlich hervorragend zum Vorlesen in feucht-fröhlicher Runde.

Kommentare:

Tobias hat gesagt…

Auch wenn der angepasste Duden es erlaubt hat, werde ich dein Blog boykottieren bis das ' aus "Voltaire's" verschwindet!

Anka hat gesagt…

Ach Liebelein, auf dich ist Verlass.
Dachte schon, keiner bemerkt den Deppen-Apostroph.