Freitag, April 03, 2009

Kapitulation

Eigentlich kann ich Dinge, die mich nicht interessieren, auch ganz gut ignorieren. Als die ersten Blogger damit anfingen, wunderte ich mich, wo denn der Vorteil wäre.

Als alle 12-16jährigen mitmachten, dachte ich: So what, ich bin zu alt für den Scheiß!

Als es immer wieder mal in den Zeitungen auftauchte, dachte ich: Hält sich länger als gedacht!

Als dann auf einmal der Beste aller Männer fragte, warum ich noch nicht dabei bin, dachte ich: Ach du Schande, das nimmt Ausmasse an, die sogar mein Liebster mitbekommt.

Als dann heute morgen das Morgenmagazin das erläuterte, dachte ich schon: Lange kannste dich nimma wehren.

Und als ich dann mal vorbeischaute und sie, ihn, ihn fand und dann entdeckte, dass nicht nur der noch amtierende Landesvorsitzende der Jusos Bayern, sonder die JusosBayern höchstselbst dabei sind (was auch nicht schlecht wäre, mal so zu erfahren...), habe ich kapituliert:
Ich bei Twitter.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich kenne weder SIE noch IHN noch IHN... Und wenn ich mir anschaue, was da so über den Ticker entschuldigung TWITTER geht, erkenne ich nicht den Nutzen.

So ein "normaler" Blog wie Deiner bietet Interessantes aus der Welt der Mitmenschen, aber dieser Telegrammstil von TWITTER bietet nichts als Schlagzeilen. Da kann ich auch gleich bei Spiegel-online oder Bild-online schauen und die Links hinter den Schlagzeilen aufrufen...

Gruß,
herr-schmidt

Robin hat gesagt…

Nö. Ich bleibe standhaft.

Aber du verknüpfst jetzt schön Twitter mit Facebook *g* Dann lese ich mit.

AnKa hat gesagt…

Hör bloß auf.
Noch widersteh ich Facebook.

Kossi hat gesagt…

Twitter... Facebook... alles böhmische Dörfer für mich... ich bin zwar beim Twitter angemeldet, weiß aber gar nicht mehr wie das ging... das war mal für eine Aktion von Daniel Glattauer.... ich bin definitv zu ALT für sowas und bin froh, dass ich nur ne "normale Bloggerin" bin und mich mit diesem neumodischen "Kram" nicht beschäftigen muss :-)
LG,
Andrea